• Anne Stevens

»Schwarzes Prisma« - mein Hörbuch-Tipp


Viele Ebenen, eine episch gebaute Welt und ein überraschend junger Held, der sympathisch schusselig und ebenso moppelig wie mutig ist - Brent Weeks hat mit seiner Licht-Saga keine fünf Minuten gebraucht, um mich zu packen. Noch ehe ich die Hörprobe zu Ende gehört hatte, hatte ich es schon geladen.

Nun sind 25 Stunden und 37 Minuten Hörbuchdauer ein Brett. Zumal es sechs weitere Bände mit bis zu 32 Stunden Spieldauer gibt - trotzdem schafft Brent Weeks es, dass ich mich keine Minute langweile.

Dabei ist es nicht leicht, in seiner fantastischen Welt den Überblick zu behalten. Kaum glaubt man, die Bedeutung der Farben, die einzelne Wandler beherrschen, begriffen zu haben, schon zeigen sich neue Fähigkeiten, was die Welt immer weiter aufblättert.

Wer Romantasy mag, wird mit diesem Hörbuch vermutlich nicht warm. Brent Weeks Geschichte richtet sich eher an Fantasy-Fans, die auch vor blutigen Schlachten und haarsträubenden Intrigen nicht zurückschrecken.

Wer diese Art von Fantasy mag, wird bestens bedient: Ein Held, der nicht der ist, der er zu sein vorgibt, düstere Geheimnisse, ein irrsinniger König und Helden, die das Richtige tun wollen - und es doch nicht immer erkennen und in die Irre laufen. Dabei erzählt der Autor mit feinem Witz, amüsant, larmoyant, manchmal pointiert und lässt seine Helden dann wieder in detailreichen Schilderungen knöcheltief durch Blut waten.

Eine Geschichte auf Kuschelkurs, die den Hörer in eine bestens durchdachte Welt entführt und schon nach kurzer Zeit packt.

Ich jedenfalls habe die AirPods ständig dabei und höre sogar beim Einkaufen. Und das Beste: Es liegen noch sechs Bände vor mir. Ich lade meine Hörbücher bei Audible. Wer lieber das gedruckte Buch möchte, es ist bei Blanvalet erschienen, hat 796 Seiten und kostet 16 Euro.

Aktuelle Einträge
Archiv